2018 – Leipziger Buchmesse die Zweite

Mein zweites Mal auf der Leipziger Buchmesse

Schon am ersten Morgen kam die Überraschung: Schnee! Leipzig erschien in einer weihnachtlichen Winterlandschaft. Nicht gerade perfekt, wenn man sich für die Leipziger Buchmesse bequeme, leichte, atmungsaktive Turnschuhe mitgenommen hat, die jedoch weder Kälte noch Nässe widerstehen. Aber die Buchmesse ruft, also auf ins Schneegestöber!

Die Leipziger Buchmesse: mein Paradies

Die Welt der Bücher ist längst nicht so langweilig, wie manche glauben. Nicht nur der Inhalt ist so vielfältig, wie wir Menschen selbst, sondern auch das Drumherum: Verlage, Wege der Veröffentlichung, Lektoren, literarische Vereinigungen – es ist eine so große bunte Welt, von der ich wohl nie genug bekommen werde und alles findet man auf der Leipziger Buchmesse. Das bedeutet, dass ich mich jeden Tag von 10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr ins Getümmel gestürzt und versucht habe von Interviews und Vorträgen so viel, wie möglich für mich mitzunehmen.

Nur am Tag meiner Lesung, Samstag, den 17.03.2018 verließ ich die Buchmesse früher.

Frauenpower

Als 2017 mein Debütroman zur Leipziger Buchmesse erschien, durfte ich dort, durch meinen Verlag, meine erste Lesung halten. Sie fand, wie dieses Jahr, im Zuge der Veranstaltung Leipzig liest, in der Brasserie der Galopprennbahn Scheibenholz statt.

Letztes Jahr überwog meine Nervosität, dieses Jahr eindeutig meine Freude.

Als erste Autorin durfte ich aus meinem Erstlingswerk, dem Entwicklungsroman „Glück stand nicht zur Debatte“ vorlesen. Nach 25 Minuten tauschte ich das Mikrofon mit meiner Kollegin Sigrid Wohlgemuth, deren Roman „Der Duft von Oliven“ – wie mein Buch – auf Kreta spielt. Zuletzt rundete Heidi Fischer mit einem Ausschnitt aus „Der verlorene Mann“ den Abend ab.

Die Geschichten entführten die Zuhörer von München, nach Kreta – bis Nepal.

Drei Romane, von drei Frauen, wiederum über verschiedene Frauen und ihren ganz eigenen Lebenswegen. Es war mir eine große Freude mit diesen wunderbaren Schriftstellerinnen gemeinsam zu lesen.

Dem anschließenden Bücherverkauf nach zu urteilen, war der Abend ein voller Erfolg. Für diese Gelegenheit möchte ich dem Lauinger Verlag ganz herzlich danken! Allen voran, meiner Verlegerin Sonia Lauinger!

 

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.